Praxispartner

Herzoglich Oldenburgische Forstverwaltung

Die Wälder der herzoglich Oldenburgischen Verwaltung werden seit 75 Jahren nach den Ideen der Naturgemäßen Waldwirtschaft bewirtschaftet. Jeder einzelne Baum wird in seiner Vielfalt gesehen und wertgeschätzt. So sind reich strukturierte wertvolle Mischwälder entstanden.

Die Grundlage naturgemäßer Waldwirtschaft ist für mich die ganzheitliche Betrachtung des Waldes. Wir wirtschaften mit der Natur und nicht gegen die Natur. So bringen wir die Holznutzung, den Waldnaturschutz, die Waldästhetik und die Walderholung in Einklang. Da lag es nahe im Rahmen des Projektes FraDiv die Forschung mit der Praxis zu verbinden.

 

Dipl. Forstw. Ulf Köhn
Leiter Försterei Kasseedorf


Forstbetriebsgemeinschaft Eckernförder Bucht

Die Forstbetriebsgemeinschaft Eckernförder Bucht (FBG) unterstützt ihre Waldeigentümer bei allen Fragen im „grünen“ Bereich. In der FBG wird nachhaltige Waldwirtschaft nach den Prinzipien der naturgemäßen Waldwirtschaft zur Entwicklung strukturreicher, vielfältiger Dauerwälder betrieben.

Erst waren es die Ulmen, jetzt sind es die Kastanien und die Eschen. Im Süden sterben die Fichten und die Buchen an Hitze und Trockenheit.
Ich bin gespannt, welche Katastrophe als nächstes um die Ecke kommt. Der gute alte Indianerhäuptling Seattle wird am Ende wohl doch Recht behalten. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir Forschung, die zur Rettung dieser Ökosysteme beitragen kann, unterstützen.

 

Dipl. Forstw. Thomas Buck


Büro für Angewandte Mykologie und Ökologische Indikation und Büro für Mykologische Gutachten, Illustrationen, Seminare

Das Büro der Angewandten Mykologie und Ökologischen Indikation beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Kartierung und Dokumentation von Pilzvorkommen in Schleswig-Holstein sowie der ökologische Bewertung und Indikation von schützenswerten Standorten und Biotopen.

Die interdisziplinäre Konzeption von FraDiv ist für uns spannend. Ebenso die Frage, wie die Eschen und die Pilze sowie höhere Pflanzen und Moose an den Standorten in Verbindung stehen und welchen Einfluss die Arten-Vielfalt dieser Biozönosen auf die Vitalität der Eschen hat. Wir erhoffen uns Antworten auf die Frage, ob die bekannt vielfältige Funga älterer Eschenstandorte trotz des Eschensterbens überleben kann.

 
 Dipl. Biol. & Geol. Matthias Lüderitz & Tanja Böhning